Willkommen im Tierschutzverein Oberhavel e.V.
Willkommen im Tierschutzverein Oberhavel e.V.

Was gibt es Neues in 2020...

21.04.2020: Es ist unglaublich schön, wie wir bzw.unsere Schützlinge von so vielen Tierfreunden unterstützt werden!

Es ist einfach unfassbar, wie viele Futterspenden mittlerweile zusammengekommen sind. Danke, Danke, Danke.....

21.04.2020: Leider kommt es manchmal anders wie gedacht. Die Freude über unsere fünf Katzenbabys war leider nur von kurzer Dauer, da bereits nach ein paar Tagen, die Mutter die Babys nicht mehr ausreichend versorgte. Hinzu kam eine Virusinfektion. Trotz tierärztlicher Behandlung und zusätzlicher Flaschenaufzucht schaffte es leider kein Baby. 

21.04.2020: Einfach nur Wahnsinn! Die letzten 11 Futterpaletten vom Futter-Spendenmarathon wurden nun vom Tierschutzshop geliefert. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung unserer Spender! Vielen, vielen Dank an alle, die uns unterstützt und für uns gespendet haben. DANKE!

10.04.2020: Wir hatten so fleißige Osterhasen! Da ist ja schon eine ganze Mannschaft von Osterhasen im Einsatz gewesen. Wir sind wirklich von der Hilfs- und Spendenbereitschaft für unsere Schützlinge und uns überwältigt. Vielen, lieben Dank an alle, die unsere Schützlinge nicht vergessen und uns so zur Seite stehen! Ihr seid einfach spitze! DANKE!

09.04.2020: Ein ganz seltenes Findelkind ist bei uns im Tierheim gelandet! Dieser kleine Eichhörnchen-Mann, ganz 53 g, ca. 5 Wochen, wurde ohne seine Mama und völlig entkräftet gefunden. Nun muss er erst einmal zu Kräften kommen und aufgepäppelt werden. Das kleine Kerlchen hat aber guten Appetit und kommt mit der Umstellung sehr gut zurecht, sodass wir davon ausgehen, dass er es schaffen wird. Wir geben jedenfalls unser Bestes....

08.04.2020: Die ersten Babys wurden im Tierheim geboren. Einen Tag zuvor kam die tragende Mama zu uns ins Tierheim und kurze Zeit später war sie auch schon glückliche Mama. Alle sind wohlauf und gesund. 

29.03.2020: Danke, dass ihr alle so an uns denkt! Auch am Samstag kamen immer wieder Futterspenden bei uns an, die vor unserem Tor abgestellt unter entsprechendem Sicherheitsabstand zu uns abgestellt bzw. aufgebaut wurden. Danke, dass es euch gibt! 

29.03.2020: Briska hat die OP super überstanden! So wie es aussieht, hat der Krebs auch noch nicht gestreut! Es wurden bereits die ersten Fäden gezogen und die Wunde wird von Tag zu Tag besser. Danke an alle Spender, die uns finanziell unterstützt haben und somit die OP für Briska ermöglicht haben. Danke auch an die neue Besitzerin, dass sie Briska eine 2. Chance und ein liebevolles Zuhause gegeben hat. 

15.03.2020: Die REWE Märkte sind nicht mehr zu bremsen. Auch der Rewe-Markt in Hohen Neuendorf, Leiterin Frau Leszczenski, hatte für uns auf Initiative eines Mitglieds eine Leergutpfandbon-Spendenaktion zu unseren Gunsten durchgeführt. Insgesamt wurden für unsere Schützlinge rd. 1.011,68 EUR gespendet. Vielen Dank an alle Spender, die ihren Leergutbon für unseren Verein gespendet haben und viele Dank an Frau Leszczenski, die diese Aktion zu unseren Gunsten durchgeführt hat. 

15.03.2020: REWE Velten, Inhaber Benjamin Wiese, ist auch bezüglich des Engagements uns gegenüber in die Fußstapfen seines Vorgängers Herrn Gabrich getreten. Mittlerweile haben wir seit rd. 15 Jahren eine tolle Kooperation mit dem Rewe-Markt in Velten und das wird auch so in Zukunft bleiben. Für rd. 200,00 EUR monatlich erhalten wir Futterspenden und Futter in Höhe der gespendeten Leergutpfandbons. Das ist einfach unglaublich toll, wie uns die Tierfreunde durch ihren Einkauf und ihre Spenden unterstützen und der Inhaber Wiese durch sein Engagement uns diese Spenden ermöglicht. DANKE auch im Namen der Tiere! 

15.03.2020: Einige unserer Schützlinge haben uns verlassen, aber traurig sind wir nicht im Gegenteil: total happy! Besonders glücklich sind wir darüber, dass unser Vito, der einen großen Teil seines Lebens im Badezimmer gelebt hatte und mit tiefen Schnittwunden an seiner Pfote und einen mittlerweile entwickelten Leckzwang zu uns ins Tierheim kam, endlich aus dem Stress rauskonnte und jetzt eine eigene Couch hat. Aber auch unsere Hunde Dorie, Sera, Feedback und Katzen: Wilma, Kitty und Tiffy toben jetzt alle in ihrem eigenen Zuhause. Danke an alle, die unseren Schützlingen ein neues liebevolles Zuhause gegeben haben. 

15.03.2020: Bei soviel Negativmeldungen wegen Corona & Co. kommt jetzt mal was richtiges Tolles! Unser Lumpi hat jetzt - wie man sieht - eine eigene Couch und eine eigene Familie. Diese Tatsache an sich ist schon schön, aber bei Lumpis Geschichte ist das doch ein Wunder denn: wir hatten Lumpi zwar noch nicht aufgegeben, aber  wir hätten nicht damit gerechnet, dass sich jemand die Mühe macht, die Mauern von dem kleinen Mann einzureißen. Lumpi kam 2018 aus Rumänien aus der Tötungsstation. Anfangs war er schüchtern und wir dachten, dass er sich von dem Stress und seinen negativ gemachten Erfahrungen erholen wird. Aber dem war leider nicht so. Im Gegenteil: Lumpi zog sich immer mehr zurück und wollte keine Menschenkontakt. Das Problem war, dass er das auch zunehmend deutlich zeigte und anfing, das mit seinen Zähnen durchzusetzen. Wir konnten ihn maximal anleinen und mit ihm spazieren gehen, aber mehr ließ Lumpi trotz Training nicht zu. Sobald man ihn anfassen wollte, biss Lumpi. Eines Tages standen dann sein jetziges Frauchen/Herrchen vor unserer Tür und meinten, sie würden sich für Lumpi interessieren. Wir klärten sie über sein Wesen auf und sie ließen sich - Gott sei Dank - nicht abschrecken. Es gab mehrere Besuchstermine und die Annäherungen klappten immer besser, sodass dann der große Tag - bereits schon im Januar - kam und Lumpi umziehen durfte. Etwas Bauchschmerzen hatten wir schon, da ja die Wahrscheinlichkeit nicht ganz so gering war, dass er doch dann mal wieder zubeißt. Aber das ist ausgeblieben. Im Gegenteil: Lumpi lässt sich jetzt gerne von Herrchen und Frauchen streicheln, fährt total gerne Auto und läuft mit seiner neuen Familie ohne Leine über Felder & Wiesen und durch den Wald. Es berührt uns immer wieder sehr, dass es Menschen gibt, die sich durch die Schutzmauern der Fellnasen durcharbeiten und deren Herz frei legen mit der Folge, dass sie endlich ein entspanntes und schönes Hundeleben führen können. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie sehr solche Hunde dann aufblühen und wieder Vertrauen fassen können. Wir sind unsagbar glücklich und freuen uns sehr für Lumpi und danken seinem neuen Frauchen und Herrchen sehr für ihre Mühe, Liebe und Geduld und dafür, dass sie sich für Lumpi entschieden haben. Es gibt sie halt immer wieder - diese kleinen Wunder - Danke! 

29.02.2020: Suma, das hast du nicht verdient! Sie kam vor rd. 1,5 Jahre aus der Tötung. Völlig verängstigt und lehnte sie jeglichen Kontakt zum Menschen ab. Über ein Jahr brauchten wir,  um ihr Vertrauen zu bekommen. Ganz langsam ließ sie uns an sich heran, sodass wir mit ihr auch in den Wald spazieren gehen konnten. Da sie sehr ängstlich war und sich fremden Menschen gegenüber sehr zurückzog, war auch die Vermittlung extrem schwierig und ihre Vermittlungschancen sehr gering. Umso mehr freuten wir uns, als sich Interessenten meldeten und es mit Suma versuchen wollten. Es gab mehrere Besuchstermine, vorsichtige Annäherungen  - auch mit dem bereits vorhandenen Hund . Alles klappte super und wir freuten uns so sehr darüber, dass Suma nun doch ihre Chance bekam. Suma konnte endlich in ein neues Zuhause umziehen. Aber da hat uns dann doch jemand von oben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn eines Morgens – kurz vor ihrem Umzug - stand Suma auf nur noch 3 Beinen vor uns. Wir dachten uns nichts Schlimmes, da sie auf der Seite ohnehin einen alten  nicht behandelten Bruch hatte, der ihr immer mal Probleme bereitete.  Nachdem aber auch die Schmerztabletten nicht wirkten, ließen wir sie röntgen. Das Ergebnis war niederschmetternd. Suma hatte Knochenkrebs ohne Aussicht auf OP oder Linderung der vorhandenen Schmerzen. Uns blieb leider nichts anderes übriges, als ihr nur noch einen Dienst zu erweisen: sie von ihren unsagbaren Schmerzen zu erlösen. Das ist einfach nicht fair! So kurz vor ihrem neuen Leben, mussten wir sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Suma, du hast uns vieles gelehrt und uns für viele Dinge im Umgang mit Angsthunden sensibilisiert. Du hast dich mit deiner zarten und einfühlsamen Seele in unseren  Herzen verewigt. Mach es gut, sanfte Suma und renne jetzt ohne Schmerzen wieder über die Wiesen. Wir vergessen dich nicht! R.I.P.  

25.01.2020: Vielen Dank auch von Apollo und Buffy. Buffy und Apollo hatten ja Glück und leben nun schon seit einiger Zeit bei ihrer Pflegemama, die ihnen jeden Wunsch von den Augen abliest. Die Weihnachtsgeschenke von den Spendern für die beiden, sind natürlich auch bei ihnen angekommen. Dafür möchten sich die beiden auch noch einmal herzlich bedanken! 

25.01.2020: Vielen Dank für die Spende aus dem All...von Polly.

17.01.2020: In dem ganzen Weihnachtstrubel ist unser ganz besonderes Weihnachtswunder untergegangen!  Unser Eddy wurde 2012 an einer Straße einfach ausgesetzt und kam dann zu uns. Da Eddy eine kleine - nicht ganz so freundliche - Eigenschaft besaß, kam er nach seiner 1. Vermittlung ganz schnell wieder zu uns ins Tierheim zurück. Unser Eddy hatte nämlich die Eigenart, den Menschen, die ihm Leckerlis gaben oder sogar streicheln wollten, nicht ganz so liebevoll in den Finger zu beißen. Dafür verstand sich Eddy mit jedem anderen Hund. Umso erstaunter und überraschter waren wir, als im vergangenen Jahr zwei nette Menschen vor uns standen und uns erklärten, dass sie sich in Eddy verliebt hätten und sie würden ihn gerne zu sich aufnehmen, wenn es auch mit ihrem Ersthund klappen würde. Die 1. Hürde war schnell genommen, denn Eddy hat keine Probleme mit anderen Hunden und der Ersthund, eine Hündin, fand und findet  ihn auch ganz gut. Nun war die zweite Hürde, nämlich einen beißfreien Umgang mit Eddy zu gestalten, etwas schwieriger. Das Pärchen entschloss sich, Eddy erst einmal für 2 Wochen zu sich aufzunehmen.Nach einer intensiven Einweisung und Umgangshinweise, ging Eddy erst einmal mit.  Ein wenig bangten wir ja schon in den 2 Wochen, ob nicht doch ein Anruf kommen würde. Aber dieser blieb aus und es gab keinen Sympathieabbruch zu Eddy seitens seiner Interessenten. Nach weiteren Überlegungen und der Erkenntnis, dass Eddy ihr Herz erobert hat, entschlossen sich die Beiden, Eddy nun auch für weitere 4 Wochen zu sich zu nehmen. Jeder drückte Eddy die Daumen, dass es klappt und dann kam das Wunder, an das wir kaum noch glaubten. Der Anruf kam und uns wurde mitgeteilt, dass Eddy dauerhaft bleiben darf. Nach 7 Jahren Tierheimaufenthalt hatte Eddy doch noch ein neues Zuhause gefunden. Ein Zuhause, dass sich seiner Problematiken  mit viel Liebe, Geduld und Verständnis annimmt, die vorgegebenen Hinweise und Verhaltensvorschläge nicht ignoriert hat mit der Folge, dass sich Eddy super eingelebt und integriert hat. Natürlich dürfen ihn noch immer nicht fremde Menschen einfach anfassen. Aber muss sich das jeder Hund gefallen lassen! Diese beiden Menschen haben still und leise ein Wunder vollbracht und Hut ab, dass sie die Umstände und Eddy´s Eigenarten in ihren Alltag berücksichtigen und ihm dadurch endlich ein Zuhause gegeben haben. Ein einfaches Danke reicht für eine solche Tat gar nicht aus. Wir sind überglücklich und freuen uns so sehr für den kleinen Racker. Danke an unsere beiden Weihnachtsengel, die das Weihnachtswunder haben wahr werden lassen und Eddy dadurch endlich ein richtiges Zuhause hat.

Unser Spendenkonto:

Mittelbrandenburgische Sparkasse,

IBAN: DE27160500003713039401
BIC: WELADED1PMB

 

Einen herzlichen Dank an die Fa. Pansenkönig für ihre ständige Unterstützung unserer Schützlinge. 

Infos zu unserem Newsletter, wirklich wichtiger kostenloser Literatur und unserer Notfallkarte finden sich unter der Rubrik "Wissenswertes"