Willkommen im Tierschutzverein Oberhavel e.V.
Willkommen im Tierschutzverein Oberhavel e.V.

Wann haben wir geöffnet..was macht Corona mit uns...

Achtung! Das Tierheim bleibt leider coronabedingt zum Schutz unserer Mitarbeiter weiterhin für Besucher bis auf Weiteres geschlossen! Tiervermittlungen, Abgabe von Fundtieren und eigenen Tieren sind jedoch mit Termin möglich! Bitte wenden Sie sich  telefonisch direkt an uns unter Tel: 033080 / 40808. Wir bitten alle Interessenten und Finder, auf dem Gelände die Abstandsregelungen - mindestens 1,50 m -  einzuhalten und einen Nasen- und Mundschutz mitzuführen.

Wir sind für alle Notfälle auch außerhalb der Geschäftszeiten unter unserer Tel-Nr. 033080-40808 erreichbar. 

Gassigänger bitte nur mit Anmeldung zu unseren Gassizeiten: Mittwoch, Samstag und Sonntag von 13.00 Uhr bis 15.30 Uhr. Die Hunde werden in der Schleuse übergeben. 

Corona..was es so mit uns macht! Der Tierschutzverein Oberhavel e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Zu rd. 60% - 70%  finanzieren wir uns durch Mitgliedsbeiträge, Patenschaften und natürlich Spenden. Für unsere reine Tierschutzarbeit erhalten wir weder vom Landkreis noch von den Kommunen Gelder. Zusätzliche Einnahmen erzielen wir über die Einnahmen

- aus Pensionen für Hunde und Katzen, 

- aus den Fundtierbetreuungsverträgen für unsere Dienstleistung bezüglich der in den Kommunen aufgegriffenen Fundtiere (was eine kommunale Pflichtaufgabe ist),

- aus  der Betreuung für die vom Veterinäramt sichergestellten Tiere,

- aus Tierheimfesten.

Mittelfristig sind wir zusätzlich regelmäßig auf Zuwendungen aus Erbschaften angewiesen, da wir in der Regel kaum Gewinne erzielen, was auch bei einem gemeinnützigen Verein ohnehin nicht das Ziel ist. Warum ist das so?

1) Die Fundtierbetreuungsverträge sind leider nicht zu 100% kostendeckend;

2) auch die Beträge,  die uns für die Betreuung und Versorgung  der durch Veterinäramt sichergestellten Tiere gezahlt werden, sind regelmäßig nicht kostendeckend.

3) Die Einnahmen für Pensionstiere können natürlich auch nicht unermesslich erhöht werden, da wir vorrangig die Betreuung und Unterbringung für die Tierheim- und Fundtieren gewährleisten müssen.

Schwankungen im Bestand der Tiere machen sich in den Betriebskosten kaum bemerkbar, denn Wasser, Strom, Heizung etc. fallen trotzdem an, da die Tier-Häuser etc. trotzdem beheizt und gereinigt werden müssen. Was auch auf jeden Fall bleibt, sind die Personalkosten. Denn wir müssen zur Erfüllung der Fundtierbetreuungsverträge sowohl die Zwinger als auch das Personal vorhalten, insbesondere damit auch die Verpflichtung zur 24-Stunden-Bereitschaft.

Durch die Corona-Krise ist nun folgendes passiert: Die Einnahmen aus Tierpension entfallen sowie aus Vermittlungen, da diese nur begrenzt - wenn überhaupt - stattfinden. Für Besucher und ehrenamtliche Helfer ist das Tierheim seit dem 16.03.2020 geschlossen. Die Hunde und Katzen, die durch unsere Ehrenamtlichen beschäftigt und auch ausgeführt wurden, müssen nun vollständig von unseren Mitarbeitern betreut und beschäftigt werden. Das bedeutet bei rd. 120 Tieren, dass wir nicht einfach unsere Mitarbeiter oder einen Teil davon in die Kurzarbeit schicken können, zumal wir ja weiterhin Fund- und Abgabetiere, verletzte Tiere etc. aufnehmen.   Die Kosten für die von uns durchgeführten Katzenkastrationen, die nach wie vor von uns durchgeführt werden,  werden durch einen Zuschuss vom Land Brandenburg auch nur zum Teil abgedeckt. Weiter sind die für solche Einfangaktionen, Transporte und medizinische Nachversorgungen anfallenden Kosten überhaupt nicht berücksichtigt. Auch das müssen wir alleine auch weiterhin stemmen - sowohl personaltechnisch als auch finanziell. Wenn jetzt die Spenden aufgrund der Verunsicherung der Menschen über die Zukunft und der massiven und vielen Einkommensverschlechterungen der Menschen zurückgehen, werden wir das dauerhaft nicht überstehen. Wir haben die letzten Jahre immer wieder beim Landkreis Oberhavel gefordert, die Tierschutzarbeit bzw. den Betrieb des Tierheims über pauschale Festbeträge abzusichern. Bisher leider ohne Erfolg, obwohl der Tierschutz als Staatsziel im Grundgesetz verankert ist und auch die Landesbehörden und kommunalen Behörden, entsprechende Einrichtungen vorweisen müssen bzw. die Unterbringung von Fundtieren und sichergestellten Tieren gewährleisten müssen. Auch sind wir für die Menschen des Landkreis Oberhavel der Ansprechpartner bei bestehenden Tier(schutz)-Problemen, ob es sich nun um Abgabetiere, verletzte Tiere, misshandelte Tiere etc., Beißvorfälle, Aggressionsproblematiken bei Tieren etc. handelt. Leider sind wir als Tierheim bzw. gemeinnütziger Verein nicht in das Soforthilfeprogramm des Landes Brandenburg aufgenommen worden. Ob und in welcher Höhe Tierheime finanzielle Hilfe bekommen, ist ungewiss. Der Landrat hat uns signalisiert, sich der Problematik anzunehmen. Wie und in welchem Umfang die Hilfen etc. aussehen werden,wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht. Grundsätzlich sind zum jetzigen Zeitpunkt Nothilfe-Förderungen für gemeinnützige Vereine nicht vorgesehen, insbesondere auch nicht für Tierschutzvereine/Tierheime,  obwohl Tierschutz ein mittlerweile verfassungsrechtliches verankertes Staatsziel ist. Unsere geplanten Tierheimfeste und Veranstaltungen werden voraussichtlich auch nicht stattfinden können. Auch diese Einnahmen werden wegfallen. Durch die Zeitungsartikel und Spendenaufrufe der letzten Tage haben uns viele Menschen durch ihre Spenden gezeigt, dass sie an unsere Schützlinge denken und uns nicht alleine lassen. Danke dafür! Aber genauso gibt es auch schon - verständlicherweise - die ersten Kündigungen von Dauerspenden, da die Menschen aufgrund der Kurzarbeit, Schließung der Läden, Restaurants etc. in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Neben Futterspenden, die natürlich auch sehr wichtig sind, sind wir daher weiter dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen, da das Tierheim mit all seinen Kosten weiterläuft und die Tiere weiterhin versorgt und betreut werden müssen. Wir hoffen, dass auch die durch diese Krise hervorgerufenen Veränderungen letztendlich zu einer positiven Veränderung für uns führen. Wir werden jedenfalls für unsere Schützlinge und alle Tiere, die unsere Hilfe benötigen, kämpfen und nach wie vor für sie  und für euch da sein!

 

Euer Tierschutzteam Tornow

 

Unser Spendenkonto:

Mittelbrandenburgische Sparkasse,

IBAN: DE27160500003713039401
BIC: WELADED1PMB

 

Einen herzlichen Dank an die Fa. Pansenkönig für ihre ständige Unterstützung unserer Schützlinge. 

Infos zu unserem Newsletter, wirklich wichtiger kostenloser Literatur und unserer Notfallkarte finden sich unter der Rubrik "Wissenswertes"