Willkommen im Tierschutzverein Oberhavel e.V.
Willkommen im Tierschutzverein Oberhavel e.V.

Aktuelles / Fundtiere

02.08.2018: Wir suchen dich! Wir suchen zur Verstärkung unseres Teams einen qualifizierten Tierpfleger (Tierheim/Tierpension). Bist du tierlieb, im Tierschutz engagiert. Dann bewirb dich jetzt online unter: www.tierschutzverein-ohv.de. Wir suchen einen ausgebildeten Tierpfleger/in vorzugsweise männlich, mit Führerschein der Klasse B, mit Einsatzbereitschaft, für eine 40-Stunden-Woche. 

Umleitung bis 2018/2019!

Wir freuen uns über jeden Besucher. Das ist momentan aber nicht ganz so einfach, wenn man sich nicht so auskennt. Daher bitte Richtung Fürstenberg fahren und dann über Dannenwalde, Blumenow und Tornow fahren. Die Orte sind ausgeschildert. 

 

Unser neuer Newsletter ist da ! Viel Spaß beim Lesen !

Newsletter Juli 2018
Newsletter Juli 2018.pdf
PDF-Dokument [544.4 KB]

Dringend ein neues Zuhause gesucht! Bruno, Pyrenäen-Kaukasen-Mix, 8 Monate, sucht dringend ein neues Zuhause. Bruno hat leider nicht mehr viel Zeit. Nach zwei Beißvorfällen mit dem Postboten droht Bruno nun die Einstufung als "gefährlicher" Hund. Die Halterin ist mit Bruno überfordert. Bruno besucht seit der 12. Woche die Hundeschule, ist freundlich, verschmust und mit Artgenossen sehr gut sozialisiert. Eigentlich macht er nur seinen Job..den leider zu gut. Wir suchen daher für Bruno dringend einen Hundeprofi, der sich mit solchen Hunden auskennt bzw. Hundeerfahrung hat und Bruno ein weiteres schönes Hundeleben bescheren kann. Da sich Bruno momentan noch bei der Halterin aufhält, bitte zunächst ausschließlich die Halterin über Tel: 01515576782 oder monika-schirmacher@t-online.de. Bruno hat noch ca. 3 Wochen Zeit bevor er dann ins Tierheim muss. 

25.07.2018: Und es geht weiter! Kaum sind die harten Hunde weg, kommen die nächsten, die unser Tierheim verschönern. Das  Land Brandenburg hat unserer beantragten  Förderung über rd. 29.000,00 EUR vollumfänglich bewilligt und jetzt können wir unseren "Innenhof" pflastern. Wir sind schon sehr auf das Ergebnis, welches wir zu unserem Sommerfest am 02.09.2018 präsentieren werden, gespannt. 

Prominente Hilfe für unsere Schützlinge - der Hundebadeteich kommt! 

Mit Ralf Seeger und seinem Team kommt auch der Hundebadeteich!

Der leidenschaftliche Tierschützer Ralf Seeger besuchte kürzlich unseren Tierschutzverein im Landkreis Oberhavel e.V. In Begleitung eines Kamerateams unternahm er eine Baustellenbesichtigung, an deren Ende er feststellen musste „Hier gibt es mehr als genug zu tun für die „Harten Hunde-Ralf Seeger greift ein“, eine von DOCMA TV für VOX produzierte Dokumentation, in der Tierschutzeinrichtungen geholfen wird. Ralf Seeger stellt sein Team aus tatkräftigen Jungs extra für diese Hilfseinsätze zusammen, er saniert marode Gebäude und errichtet neue Stallungen und Gehege. Auf diese Weise lindert er die größte Not und hilft nachhaltig.

Ralf Seeger und sein Team, die vom 13.07.-16.07.2018 und vom 22.07.-24.07.2018 vor Ort im Tierheim Tornow sind,  legen den Schwerpunkt ihres Einsatzes diesmal auf den Bereich für die Streunerkatzen, die ohnehin schon nur eine sehr kleine Lobby haben. Aber auch den Hunden, die sich länger im Tierheim Tornow aufhalten müssen, soll durch den Bau eines Hundebadeteiches das Leben erleichtert und bereichert werden.

Natürlich freuen wir uns auch über viele andere freiwillige Helfer, die das Tierheim tatkräftig oder durch Spenden unterstützen möchten.

Das Spendenkonto bei der MBS des Tierschutzverein Oberhavel e.V.  lautet :

 

IBAN DE 27 1605 0000 371 303 9401

 

 

Wir stellen Ihnen gerne eine Spendenquittung aus.

Informationen erhalten Interessierte unter der Tel-Nr. 033080 / 40808 oder Mobil-Nr. 0172 / 321 84 75.

 

 

ALTRUJA-PAGE-JH8Q

22.06.2018: Fundkätzchen, ca. 4 Monate jung, in Burgwall. Wer vermisst dieses Kätzchen oder weiß, wo es hingehört. Bitte umgehend im Tierheim melden. 

08.06.2018: Ziegenflüsterer gesucht! Rambo außer Kontrolle! Wenn es um Essen geht, gibt es für Rambo keine Hindernisse, die er nicht bewältigen kann. 

28.05.2018: Bei Hitze hilft nur eins - Schatten suchen....und manchmal muss man sich halt den Schatten erst selber buddeln....

P.S. Auch die beiden eifrigen Buddler suchen noch ein Zuhause...im Garten machen sie das natürlich nicht!

14.05.2018: Wir haben neue Bewohner! Klara (18 J. und 14 J)  und Rambo sind bei uns eingezogen und lassen es sich mal richtig gut gehen. Leider ist ihr Herrchen verstorben, weshalb sie abgegeben werden mussten. 

29.05.2018: Spätestens jetzt glauben wir daran, dass es Wunder gibt! Viele Jahre haben Buddy und Shana bei uns im Tierheim leben müssen. Buddy war etliche Male im Fernsehen, Radio und in den Zeitungen, aber es gab nicht einen Interessenten. Wir hatten uns daher damit abgefunden, dass die beiden, die über die Jahre wie Pech und Schwefel zusammengewachsen sind, bei uns bis zu ihrem Ende leben werden. Denn es war auch völlig klar, dass  die beiden niemals getrennt vermittelt werden, da sie das nicht verkraftet hätten. Und dann plötzlich und unerwartet, kam das Wunder in Form einer Gassigängerin hereinspaziert. Regelmäßig kam sie und ging mit den beiden spazieren. Und eines Tages erklärte sie uns dann, dass sie Erfahrungen mit älteren und auch kranken Hunden hätte und dass sie die beiden zusammen zu sich nehmen möchte. Im ersten Moment glaubten wir natürlich nicht ganz so daran, aber dann kam der Tag der Tage. Buddy und Shana fuhren geradewegs mit unserem Tierheim-Auto in ihr Paradies. Und beim Einsteigen taten sie so, als ob es nichts Normaleres gibt, als in dieses Auto zu springen und wir hatten das Gefühl, dass sie wussten, dass sie nun endgülting ankommen werden - in ihrem neuen  Zuhause - gemeinsam! Es sind genau diese Momente, die unserer Arbeit einen Sinn geben und uns die Kraft zum Durchzuhalten. Buddy und Shana mussten 10 Jahre auf diesen Moment warten....manchmal dauern Wunder leider etwas länger, aber man darf halt nie die Hoffnung daran aufgeben. Macht es gut ihr Zwei und vielen, vielen Dank an den Engel, das neue Frauchen, das die beiden zu sich genommen hat. 

23.05.2018: Bascha glücklich und zufrieden in seinem neuen Zuhause! Viele, viele Tierfreunde waren entsetzt über das Schicksal des kleinen Mannes und boten ihre Hilfe und Unterstützung an. Aufgrund Bascha`s Verhalten gab es für uns Anhaltspunkte, dass er nicht von Geburt taub und blind ist, insbesondere aufgrund der starken Schwellung im Gesicht. Deswegen haben wir die Vermittlung mit der Verpflichtung verbunden, dass Bascha unverzüglich in einer Tierklinik vorgestellt wird. Bascha wurde gestern Abend kurzerhand abgeholt und heute gleich einem CT unterzogen. Es wurde ein großes Hämtom festgestellt, was sich stark entzündet hat. Das Hämatom ist wohl aufgrund von Gewalteinwirkung - dumpfer Schlag entstanden. Wahrscheinlich wurde bereits vorher schon versucht, Bascha zu erschlagen. Jetzt ist Bascha jedenfalls außer Lebensgefahr und mit viel Glück, kann er vielleicht bald wieder sehen und hören und mit seinem neuen Hundekumpel über die Wiesen rennen.  Wir drücken ihm ganz doll die Daumen und danken seinem neuen Herrchen für diesen tollen Einsatz! Großes Dankeschön auch an die , die Bascha da herausgeholt und nicht weggesehen haben. Das ist leider nicht selbstverständlich. Das ganze wird auch strafrechtliche Konsequenzen für die früheren Halter haben.  

19.05.2018: Bascha wurde gerettet! Bascha sollte erschlagen werden und konnte - Gott sei Dank - gerettet werden. Bascha ist blind und taub, wahrscheinlich durch einen Schlag auf dem Kopf und sucht ein liebevolles Zuhause. Ein erwachsener Hund sollte zur Orientierung vorhanden sein. Bascha ist ein sehr freundlicher und anhänglicher Hund. 

Das macht uns ganz besonders happy, solche Zeilen von unserem (blinden) Mobby zu bekommen: 

Hallo, 

nun ist es schon fast 4 Wochen her, dass Mobby (von uns "Moppi" genannt) bei uns eingezogen ist und wir denken, dass er sich gut eingelebt hat. Er findet sich gut im Haus zurecht und hält sich immer in unserer Nähe auf, um gekrault zu werden. Mittlerweile frisst und trinkt er ordentlich. Bei den Gassirunden und auch im Garten kann Moppi immer besser entspannen. Er ist eine große Bereicherung für uns alle. Vielen Dank noch mal, dass er ein Teil unserer Familie sein darf! 

Viele Grüße aus Borgsdorf

 

Vielen, vielen Dank dafür!!!

19.05.2018: Das ist mal wahre Mutterliebe! Diese Katzenmama mutierte zum Tiger, nachdem sie ihre Babys bekommen hatte. Wir konnten gerade noch das Zimmer unverletzt verlassen; allerdings - wie man sieht - hat nicht viel gefehlt und sie hätte uns erwischt. Nicht umsonst gibt es ja die Redewendung, dass eine Mutter wie eine Löwin um ihre Kinder kämpft. Wir haben es jetzt live erlebt. Das sind allerdings auch Dinge, auf die wir gut und gerne verzichten können. 

08.05.2018: Wir sind mal wieder Mama bzw. Oma geworden! Vier schwarze süße Perlen erblickten am 08.05.2018 das Licht der Welt und wie sich so langsam herausstellt, sind alle vier schildpattfarbend. Die Mama ist sichtlich entspannt und genießt ihr Mamasein in vollen Zügen, insbesondere wenn wir ihr dabei auch noch den Bauch kraulen, allerdings zum Ärger ihrer Babys, die dann von der Mama einfach hin-und hergeworfen werden, wenn sie sich hin- und herrollt, damit ihr Bauch gekrault wird. Bei Interesse bitte direkt im Tierheim unter 033080 / 40808 anrufen und sich in unsere Interessentenliste eintragen lassen. Insgesamt haben wir zur Zeit 17 Katzenbabys. 

06.05.2018: Seit 01.05.2018 haben wir einen Azubi, der auch schon fleißig auf unserem Frühlingsfest die Futterspenden entgegengenommen hat. 

Wir freuen uns und hoffen auf gutes Gelingen. 

05.05.2018: Diese kleinen Samtpfoten wurden von einem Fußgänger am Feldrand liegend und schreiend entdeckt. Zum Glück hat sich der Finder direkt an uns gewendet, sodass wir die Kleinen schnell in Sicherheit bringen und versorgen konnten. Leider haben nicht alle Babys, die draußen aufwachsen, das Glück und sterben oft qualvoll. Hier sind aber  alle 6 Tigerchen sind wohlauf und mobil. Sie sind ca. 5 Wochen jung. Ab der 8. Wochen - nach der 1. Impfung - können sie gerne umziehen. Bei Interesse bitte direkt im Tierheim Tornow unter 03380 / 40808 melden und sich in die Interessentenliste eintragen lassen. 

Zum Sterben verurteilt....war Spencer, denn er wurde in einem verschlossenen Karton an einer verlassenen Stelle ausgesetzt. Nur durch einen Zufall wurde er von einer Radfahrerin entdeckt. Immer wieder werden Tiere einfach ausgesetzt. Aber damit nicht genug, oftmals sterben sie qualvoll, weil sie ohne Futter, Wasser und festgebunden oder eingesperrt ausgesetzt werden. Oft auch an einem verlassenen Ort, wo sie keine Chance haben, entdeckt zu werden. Spencer hatte noch einmal Glück..aber wie viele Tiere haben kein so großes Glück. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende auf unser Konto bei der MBS Potsdam, IBAN DE27 1605 0000 3713 0394 01, dass wir solchen Tieren weiterhin helfen können, in dem wir ihnen einen Dach über den Kopf und liebevolle und professionelle Hilfe zukommen lassen können. 

Tierische Hitze – tierische Gefahr!

 

Hitze kann für Haustiere tödlich sein. Jedes Jahr im Sommer sterben unzählige Hunde, weil immer wieder Tierhalter nicht bedenken, wie gefährlich die Sommerhitze für ihre Hunde werden kann. Der Tierschutzverein Oberhavel rät allen Tierbesitzern, die vierbeinigen Lieblinge besonders im Auge zu behalten. Zusätzlich sollten Vorsorgemaßnahmen getroffen werden, um unnötiges Tierleid oder gar den Hitzetod zu verhindern. Hunde können im Unterschied zum Menschen nämlich nicht durch Schwitzen abkühlen, sondern alleine durch Trinken beziehungsweise durch Hecheln. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist deshalb überlebenswichtig. Die Tiere benötigen Schattenplätze, an die sie sich jederzeit zurückziehen können.

Immer wieder werden Hunde – trotz vieler Todesfälle - im Auto gelassen. Auf gar keinen Fall dürfen Hunde und andere Tiere im Auto gelassen werden, auch nicht für wenige Minuten.   Selbst bei bewölktem oder schwülem Wetter ohne direkte Sonneneinstrahlung steigt die Temperatur im parkenden Auto rasch auf  40 Grad und mehr an und dass bereits auch bei Außentemperaturen von 20 Grad. Somit eine tödliche Falle für den Hund. Manche vergessen auch, dass die Sonne wandert. Die Folge: Das im Schatten abgestellte Fahrzeug steht nach kurzer Zeit wieder in der Sonne. Für den Menschen angenehme Außentemperaturen verwandeln das Fahrzeuginnere in einen Brutkasten. Schnell sind für das Tier unerträgliche Temperaturen erreicht. Die Folgen sind Übelkeit und Kreislaufprobleme. Im schlimmsten Fall sterben die Tiere durch die Überhitzung an Kreislaufversagen qualvoll. Ein geöffnetes Schiebedach oder ein Spalt breit geöffnetes Fenster sorgen in keinem Fall für genügend Abkühlung im Auto. Ein Hund darf durch Einschlagen der Autoscheibe auch ungestraft gerettet werden, wenn der körperliche Zustand des Hundes so schlecht ist, dass man nicht auf das Eintreffen der Polizei warten kann und umgehend  mit der Rettung des Hundes beginnen muss. Denn dann liegt ein rechtfertigender Notstand vor.  Ein zu langes Abwarten kann den Tod für den Hund bedeuten, zögern Sie daher nicht zu lange. Versuchen Sie aber vorher den Besitzer zu ermitteln und informieren Sie die Polizei/Feuerwehr. Wichtig ist auch , dass dabei der Schaden so gering wie möglich gehalten wird (Einschlagen der Seitenscheibe) und die Situation zur Beweisführung durch Fotos, Zeugen etc. dokumentiert wird.  Aber folgende Punkte sind zu beachten:

 

  1. Besitzer suchen, ausrufen lassen etc.
  2. Polizei/Feuerwehr anrufen und um Hilfe bitten
  3. Benötigt Polizei/Feuerwehr zu lange bzw. zeigt der Hund bereits eindeutige Zeichen eines Kollapses (blutrote Zunge, glasige Augen, Erbrechen, Hecheln mit gestrecktem Hals, Bewusstlosigkeit), liegt ein rechtfertigender Notstand § 34 StGB vor, aber auch nur dann, und die Seitenscheibe kann zur Rettung eingeschlagen werden.
  4. Den Hund befreien und sofort mit Wasser versorgen.
  5. Ganz wichtig: Dokumentation der Notstandssituation durch Fotos, Zeugen etc.

 

 

Was ist nach der Rettung aus dem Auto zu tun? Ein Hitzschlag ist ein medizinischer Notfall!. Das Tier muss deshalb so schnell wie möglich in tierärztliche Behandlung. Bringen Sie das Tier umgehend an einen schattigen Platz und kühlen Sie es langsam mit nasskalten Tüchern für mindestens 30 Minuten ab. Ist der Hund bei Bewusstsein – und nur dann – schluckweise Wasser anbieten. Bei Bewusstlosigkeit muss der Hund in die stabile Seitenlage gebracht werden, wobei die Zunge heraushängen muss.

 

Am besten ist, wenn Sie Ihren Hund an warmen und heißen Tagen erst gar nicht im Wagen zurücklassen.

 

Für weitere Fragen und Informationen wenden Sie sich bitte an den Tierschutzverein Oberhavel e.V., Blumenower Straße 3, 16798 Fürstenberg/Tornow, Tel: 033080 / 40808, www.tierschutzverein-ohv.de.

 

Ihr Tierschutz-Team Tornow

Wie jedes Jahr - das gleiche Elend - die gleiche Bitte: 
Lassen Sie bitte Ihre Katze/n kastrieren! Die beiden Samtpfötchen haben nur durch Glück überlebt, weil engagierte Tierschützer nicht aufgegeben haben, die Babys zu finden. Nachdem sie sahen, dass eine Katze überfahren wurde und aufgrund des Gesäuges feststellten, dass die Katze Babys hatte, fingen sie an, die Umgebung nach den Babys abzusuchen - mit Erfolg - Gott sei Dank! Diese beiden Samtpfötchen hatten Glück. Sie waren schon ausgehungert und stark dehydriert. Sie können aber in rd. 6 Wochen in ein neues liebevolles Zuhause umziehen. Aber nicht alle Babys von frei lebenden Katzen haben so viel Glück. Jedes Jahr werden immer wieder Katzenwelpen von frei lebenden Katzen zu uns in das Tierheim gebracht; diese sind nur ein Bruchteil der Katzenwelpen, die jährlich geboren werden und ums Überleben kämpfen. Die Welpen sind oft schwer krank oder wurden völlig hilflos ohne Mutter aufgefunden, so dass sie ohne menschliche Hilfe qualvoll verhungert wären. Aber auch viele Welpen sterben qualvoll an Infektionen, da jedwede medizinische Betreuung fehlt, die erforderlich wäre, damit sie überleben. Da sowohl private Freigänger noch oft unkastriert ihren Freigang genießen dürfen, wird es weiterhin die Problematik der unkontrollierten Fortpflanzung von frei lebenden Katzen geben. Wenn man überlegt, dass eine Katze zwei Mal im Jahr wirft und pro Wurf durchschnittlich drei Jungen überleben, gibt es nach 2 Jahren schon 42 Nachkommen, die sich immer weiter unkontrolliert fortpflanzen. Helfen Sie dieses Elend zu stoppen und kastrieren Sie Ihren Freigänger! Ein ganz dickes DANKESCHÖN an die beiden Tierschützer, die nicht aufgegeben haben und den beiden Samtpfötchen das Leben gerettet haben.

Warum....

..ist Tierschutz heute so wichtig und die weiteren Beweggründe des Tierschutzverein Oberhavel e.V.

 

Dazu noch Infos aus dem Juraforum.

 

Auch wir....

...brauchen dich.

Oft suchen wir Schutz vor Mißhandlung oder fristen unter traurigen Umständen unser Leben.

 

Hilf uns - bitte !

 

Igelstation

Besonders in dieser Jahreszeit brauchen wir oft die Hilfe der Menschen - es ist kalt oder wir sind allein.

 

Eine kleine Igelkunde als Ratgeber

Unser Tierheim wird nach den Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes e.V. geführt und ist dementsprechend zertifiziert.

 

Der Tierschutzverein Oberhavel e.V. ist Mitglied des Deutschen Tierschutzbundes e.V.

Informationen unter der Rubrik, Helfen & Spenden, Spenden über Amazon

Aktuelles / Fundtiere:

Giftköder-Ratgeber

- Was ist zu tun und wo finde ich Hilfe ?

Zu finden unter Wissen..

Sicherheit für Tiere

- Ein informatives E-Book findet sich unter Wissen..

Der neue Newsletter Juli 2018 ist da - siehe Rubrik Aktuelles oder Wissen...

Viel Spaß bei der Lektüre

Anpassung der Datenschutzrichtlinien und Erklärung zum 1.5.2018 gemäß den neuen Vorgaben - die neuen Richtlinien sind im Impressum und dem Reiter Datenschutz einzusehen

Kurse & Pension

Wir bieten Trainingskurse auch für Einsteiger an.

Unsere Tierpension ist ganzjährig für die Unterbringung ihres tierischen Lieblings geöffnet - ob für ein verlängertes Wochenende, Urlaub oder wenn Sie gesundheitsbedingt Unterstützung bei der Unterbringung und Pflege benötigen.

Wir sind für Sie da.

Notfallkarte für die Versorgung ihres Haustieres
notfallkarte-haustier.pdf
PDF-Dokument [603.0 KB]

Bei Amazon entdeckt! Unterstützung für den Tierschutzverein bei smile.amazon.de! Mehr dazu im Tagebuch!